Menstruation

Viele Mädchen oder Frauen nutzen das Wort „Tage“. Der Fachausdruck ist Menstruation. Für die Menstruation werden aber auch viele andere Namen benutzt: Zum Beispiel Periode, Regel, Erdbeerwoche … Dir fallen bestimmt noch Weitere ein.

Manche von diesen Wörtern sollen verstecken, worum es wirklich geht. Das macht es manchmal schwer, offen darüber zu sprechen.

Dabei gehört die Menstruation zu den natürlichsten Dingen der Welt. Die Menstruation zeigt an, dass der Zyklus funktioniert. Es ist die natürliche Voraussetzung dafür, dass eine Frau oder ein Mädchen Kinder bekommen kann, sofern der Wunsch besteht. Besteht aktuell kein Kinderwunsch, sollte bei vaginalem Geschlechtsverkehr auf eine Verhütung geachtet werden. Uns ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass bei der Verhütung ein Unterschied zwischen der Vorbeugung einer Schwangerschaft und dem Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten besteht. Mehr Informationen zu Verhütungsmethoden findest du unter dem Punkt „Verhütung“.

Wichtig: ein Mädchen oder eine Frau kann auch bereits vor ihrer ersten Menstruation schwanger werden. Für uns ist außerdem wichtig, darauf hinzuweisen, dass nicht alle Frauen und Mädchen menstruieren und nicht alle, die menstruieren, als Frauen und Mädchen gelesen werden möchten.


In welchem Alter können Mädchen zum ersten Mal ihre Tage bekommen? WIe kannst du dich darauf vorbereiten?

Die erste Regelblutung haben die meisten Mädchen zwischen zehn und 15 Jahren. Du kannst aber auch schon mit 9 Jahren oder erst mit 16 Jahren oder später deine erste Blutung haben. Wann der Zeitpunkt der ersten Blutung ist, lässt sich nicht bestimmen und hängt von der individuellen Entwicklung deines Körpers ab. Jeder Körper ist unterschiedlich – und das ist gut so!

Einige Monate vor der ersten Menstruation können Mädchen häufig schon feststellen, dass ein wenig weißer Ausfluss aus der Vagina kommt. Das ist der so genannte Weißfluss. Er zeigt an, dass im Körper schon einiges in Vorbereitung auf die Menstruation ist und es schon bald so weit sein könnte.

Falls das bei dir der Fall ist, ist es gut, wenn du dir schon einmal eine Slipeinlage, eine Binde oder einen Tampon, sowie Wechselwäsche einsteckst. Du kannst dich auch mit anderen Frauen und Mädchen austauschen, wie es bei ihnen am Anfang war, welche Menstruationsprodukte sie am besten finden und alles andere, was dich zu dem Thema interessiert. Das Thema betrifft alle Frauen und es ist ganz natürlich, dass du dich erst daran gewöhnen musst, über deinen Zyklus und deine Menstruation zu sprechen. 

Du kannst dich natürlich mit allen Fragen rund um die Periode und die Veränderung deines Körpers an die LOBBY FÜR MÄDCHEN wenden. Auch eine Frauenärztin oder ein Frauenarzt beantwortet dir deine Fragen. Wir empfehlen dir, bei sehr starken Schmerzen oder dem Ausbleiben der Periode bis zum 16. Lebensjahr einen Termin bei einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt zu vereinbaren.


Was passiert im Körper während des Zyklus (der Zeit zwischen einer Menstruation und der nächsten)?

Schon bei der Geburt haben Mädchen in den Eierstöcken alle Eizellen, die auf ihren späteren Einsatz warten.

In der Pubertät, wenn der Körper eines Mädchens sich zur Frau entwickelt, reift das erste Ei heran. Ein Ei ist mit dem bloßen Auge kaum erkennbar. Es ist nur wenige Millimeter groß. Beim Eisprung verlässt das Ei den Eierstock und macht sich auf den Weg zur Gebärmutter. Das ist auch die Zeit, in der das Mädchen oder die Frau schwanger werden kann, wenn sie und ihr Partner vaginalen Geschlechtsverkehr haben und keine Verhütungsmittel nutzen.

Wenn das Ei nach dem Eisprung nicht mit der Samenzelle eines Mannes oder eines Jungen befruchtet wird, setzt ca. 14 Tage danach die Menstruation ein. Das bedeutet, es tritt Blut aus der Vagina aus.  

Achtung! Die Samen des Mannes oder des Jungen können im Körper der Frau oder des Mädchens fünf bis sieben Tage überleben und auf den Eisprung warten. Darum ist es wichtig, auch außerhalb des Eisprunges zu verhüten, wenn kein Kinderwunsch besteht.

Nach der Menstruation reift ein neues Ei heran und der Zyklus beginnt von vorne. Es kommt zum Eisprung und nach ca. 14 Tagen zur Menstruation. Ein gesamter Zyklus dauert durchschnittlich 28 Tage. Ebenso wie die Dauer der Menstruation kann sich auch die Dauer deines Zyklus individuell gestalten.

So geht es weiter, bis die Frau mit ca. 45 bis 55 Jahren nicht mehr fruchtbar ist. Dann reift irgendwann das letzte Ei heran und der Zyklus hört auf.

Wie kommt es nun zu einer Schwangerschaft?

Wenn ein Ei nach dem Eisprung mit dem Samen eines Mannes oder eines Jungen befruchtet wird, setzt es sich in der Gebärmutterschleimhaut fest und entwickelt sich dort zu einem Baby. Damit das Ei sich festsetzen kann, muss die Gebärmutterschleimhaut sich gut vorbereiten und regelmäßig erneuert werden. In ca. den ersten 14 Tagen nach der Menstruation baut der Körper in der Gebärmutter eine Schleimhautschicht auf, in der sich das befruchtete Ei festsetzen könnte.

Wenn das Ei sich nicht festsetzt, wird diese Gebärmutterschleimhaut zusammen mit dem Ei bei der Menstruation ausgestoßen. Dazu ist die Blutung da. Danach wird die neue Gebärmutterschleimhaut für das nächste Ei aufgebaut. 

So kann man den Zyklus vereinfacht beschreiben:

  • Das Ei reift heran und die Gebärmutterschleimhaut wird aufgebaut.
  • Es kommt zum Eisprung, das Ei kann einige Tage lang befruchtet werden.
  • Das Ei bildet sich zurück, da es nicht befruchtet wurde.
  • Die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen, die Menstruation setzt ein.
  • Dann beginnt es direkt wieder mit der Heranreifung des Eis.

Wir wissen, dass dies vielleicht verwirrende und schwer zu verstehende Informationen sind.

Unter diesen Links findest du eine bildliche Darstellung und weitere Erklärungen zum Thema Menstruation und Zyklus: www.loveline.de/themen/maedchen/meine-monatsblutung 


Wie lange dauert ein Zyklus?

Ein Menstruationszyklus dauert ungefähr 28 Tage, also etwa einen Monat. Auch hier ist es wieder bei jeder Frau und jedem Mädchen unterschiedlich und der Zyklus kann länger oder kürzer sein.

Gerade bei jüngeren Mädchen, ist der Zyklus oft noch unregelmäßiger. Bei jeder Frau und jedem Mädchen kann der neue Zyklus kürzer oder länger sein als der letzte. Solche Schwankungen sind ganz natürlich. Zudem können z.B. Stress, deine Ernährung oder dein Hormonhaushalt deinen Zyklus beeinflussen.

Auch die Dauer der Menstruation ist bei jeder Frau und bei jedem Mädchen unterschiedlich. Frauen und Mädchen mit einer kurzen Menstruation bluten etwa drei Tage, bei anderen dauert die Menstruation bis zu sieben Tage. Das alles ist normal.

Um ein Gefühl für deinen Zyklus zu bekommen, kannst du dir den ersten Tag der Blutung und die Dauer deiner Menstruation notieren. So kannst du nach ein paar Monaten schauen, wie lange etwa dein Zyklus dauert und wie regelmäßig die Menstruation kommt.

Es gibt Apps, in die du alle Daten eintragen kannst. Nach ein paar Monaten können sie dir auch ungefähr errechnen, wann die nächste Blutung bei dir einsetzen wird.

Denke auch hier nochmal daran, dass ein Zyklus sich verschieben kann. So kann der Eisprung schon mal früher oder später einsetzen als gewöhnlich. Dazu reichen manchmal Stress, eine Grippe, oder andere Unregelmäßigkeiten.

Es gibt Verhütungsmethoden, die die fruchtbaren Tage berechnen. Diese Methode ist aufgrund der natürlichen Schwankungen nicht sicher – lies dies gerne nochmal unter unserer Seite zur „Verhütung“ nach.

Spermazellen eines Mannes oder eines Jungen können fünf bis sieben Tage im Eileiter der Frau oder des Mädchens überleben und so quasi auf das Ei warten. Das heißt, du kannst auch schwanger werden, wenn du in den Tagen vor deinem Eisprung ungeschützten vaginalen Geschlechtsverkehr hast.


Wie viel Blut kommt während der Menstruation aus der Vagina?

Wie viel Blut während der Menstruation austritt, ist auch wieder von Frau zu Frau und von Mädchen zu Mädchen verschieden. Manchmal ist es sogar von Menstruation zu Menstruation verschieden.

Durchschnittlich sind es etwa 60 ml Blut über mehrere Tage verteilt. Das entspricht etwa einer halben Tasse. Etwa 3/4 davon in den ersten beiden Tagen, dann wird die Menstruation meistens schwächer.

Wenn du das Gefühl hast, du hast deutlich stärkere Blutungen und du musst immer schon in kurzen Abständen dein Menstruationsprodukt wechseln, kann es sich um eine übermäßige Blutung handeln. Darüber kannst du mit einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt sprechen. Wenn du darunter leidest, kann sie oder er mit dir überlegen, was dir helfen kann. 


Hast du schlechte Laune vor deiner Menstruation?

Mädchen und Frauen berichten uns immer wieder, das Jungen und Männer oder manchmal auch Mädchen oder Frauen zu ihnen sagen: „Die hat doch ihre Tage!“. Meistens passiert das, wenn Mädchen oder Frauen schlechte Laune haben oder einfach laut ihre Meinung sagen und diese anderen nicht gefällt.

Das finden wir abwertend und doof.

Mädchen und Frauen dürfen ihre Meinung sagen und auch schlechte Laune haben. Wir finden es sogar richtig gut, wenn Mädchen und Frauen sagen, was ihnen nicht passt.

An der schlechteren Stimmung, kurz vor der Menstruation kann aber tatsächlich etwas dran sein. 

Es gibt sogar einen Fachausdruck dafür: Prämenstruelles Syndrom (PMS).

Vielleicht kennst du das auch: Schon ein paar Tage, bevor deine Regelblutung einsetzt, hast du ein Ziehen im Bauch, fühlst dich müde und lustlos oder hast auf einmal Heißhunger auf Schokolade oder Chips. Vielleicht reagierst du auch sensibler auf Sprüche von anderen, bist weniger belastbar und streitest dich schneller mit Menschen, die du eigentlich magst.

Wenn diese Symptome regelmäßig vor dem einsetzten der Menstruation auftreten, kann das mit PMS zusammenhängen. Mach dir doch mal Notizen im Kalender, wenn du es rausfinden möchtest.

Gesteuert wird das durch Hormone. Sie können großen Einfluss auf die Gefühlswelt und die körperliche Verfassung haben. Ob ein Mädchen oder eine Frau die Hormonschwankungen spürt und wie stark sie darunter leidet, ist wieder ganz unterschiedlich. Das kann sich auch im Laufe des Lebens noch verändern.

Falls du merkst, dass du unter PMS leidest und du sogar in den Tagen vor der Menstruation Probleme hast, den Alltag zu meistern, kannst du das mit einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt besprechen. Auch dafür gibt es Hilfsmöglichkeiten. Du kannst dich natürlich auch bei diesem Thema telefonisch, online oder persönlich an die LOBBY FÜR MÄDCHEN wenden.

Denke immer daran: Du darfst auch mal schlechte Laune haben und deine Meinung sagen! – Egal ob du deine Tage hast oder nicht.


Warum haben manche Mädchen und Frauen Schmerzen vor und während der Periode?

Ob Mädchen und Frauen Schmerzen vor oder während ihrer Periode haben, ist ganz individuell. Das liegt daran, dass jedes Mädchen bzw. jede Frau anders ist, genau wie ihr Körper. Doch wie kommt es eigentlich zu den Schmerzen?

Zuerst einmal solltest du wissen, dass deine Gebärmutter vor und während deiner Periode kräftig arbeiten muss. Um die Schleimhaut mit dem unbefruchteten Ei abzustoßen, braucht sie Kraft. Um diese Kraft aufzubringen, zieht sich die Gebärmuttermuskulatur rhythmisch zusammen. Und genau das kann bei einigen Mädchen und Frauen Schmerzen verursachen.


Was kann man gegen Periodenschmerzen machen?

Es gibt eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Tipps gegen Periodenschmerzen. Wir haben einige für dich aufgelistet. Vielleicht ist ja auch etwas für dich dabei.

Einige Mädchen und Frauen finden es angenehm, eine Wärmflasche oder ein warmes Körnerkissen auf ihren Unterleib zu legen. Die Wärme ist wohltuend und kann die Krämpfe etwas lindern.

Ähnlich wie eine Wärmflasche kann auch ein warmes Bad wirken. Es kann deinen Körper entspannen und die Krämpfe können dadurch nachlassen. 

Wieder andere Mädchen und Frauen mögen es, sich bei Unterleibsschmerzen zu bewegen. Die einen machen Yoga, andere gehen eine Runde joggen und wieder andere bevorzugen einen Spaziergang. Denn auch Bewegung kann dazu führen, dass die Muskulatur rund um die Gebärmutter gelockert wird und die Schmerzen somit gelindert werden. Am besten suchst du dir eine Art von Bewegung, mit der du dich wohl fühlst und an welcher du auch Spaß hast.

Ablenkung, wie sich mit Freundinnen und Freunden treffen kann auch guttun. Die Gedanken kreisen dadurch nicht mehr nur um die Schmerzen und somit nimmt man sie auch nicht mehr so stark wahr.

Wusstest du, dass auch ein Orgasmus dazu führen kann, dass die Muskulatur der Gebärmutter gelockert wird? So mögen einige Mädchen und Frauen Sex oder Selbstbefriedigung während der Periode. Es besteht das Vorurteil, dass Sex während der Periode schädlich ist. Dem ist aber nicht so. Wenn du Genaueres darüber erfahren möchtest, kannst du das weiter unten nachlesen.

Und ein letzter Tipp: Bei Schmerzen kannst du auch immer zu einer Frauenärztin oder zu einem Frauenarzt gehen. Du kannst dann ganz in Ruhe über deine Beschwerden sprechen. Sie oder er kann dir dann sicherlich weiterhelfen.


Kannst du während deiner Periode schwimmen gehen?

Wenn du während deiner Periode gerne schwimmen gehen möchtest, dann kannst du das ruhig tun. Dafür ist es aber wichtig, einen Tampon oder eine Menstruationstasse zu benutzen. Beides wird direkt vor dem Gebärmuttermund platziert und kann so im Inneren deines Körpers das Menstruationsblut auffangen. Wenn du einen Tampon benutzt und damit schwimmen gehst, solltest du ihn nach dem Schwimmen direkt wechseln. Denn Wasser kann ins Innere der Vagina gelangen und somit ist der Tampon auch schneller mit Feuchtigkeit vollgesogen.

Wenn du nun aber weder einen Tampon noch eine Menstruationstasse benutzen möchtest, dann solltest du auf das Schwimmen in öffentlichen Bädern verzichten. Eine Binde kann das Menstruationsblut nicht davon abhalten, ins Wasser zu geraten.

Übrigens: Du alleine darfst bestimmen, ob du einen Tampon, eine Menstruationstasse, eine Binde oder andere Artikel während deiner Periode verwendest. Das bedeutet auch, dass beispielsweise die Sportlehrerin oder der Sportlehrer nicht von dir verlangen darf, einen Tampon zu benutzen, wenn der Schwimmunterricht ansteht.  


Dürfen Mädchen und Frauen während ihrer Periode Sex haben?

Wenn Mädchen und Frauen während ihrer Periode Sex haben möchten, dann dürfen sie das auch. Das kann jedes Mädchen und jede Frau frei entscheiden. Es ist sogar so, dass Sex entspannend sein kann und ein Orgasmus die Muskulatur der Gebärmutter lockert. Die vorhandenen Regelschmerzen können dadurch abklingen.

Aber Achtung: Während der Periode ist der Muttermund leicht geöffnet, damit das Blut abfließen kann. Das bedeutet auch, dass Viren und Bakterien leichter in die Gebärmutter gelangen können. Ein Kondom ist hier beispielsweise ein guter Schutz.

Wenn ein Mädchen bzw. eine Frau nun während der Periode Geschlechtsverkehr hat, so kann es natürlich sein, dass dabei Blut aus der Vagina kommt. Das ist gar nicht schlimm. Wenn du dein Bettlaken vor Flecken schützen willst, kannst du auch vorsorglich ein Handtuch als Unterlage benutzen. Wichtig ist aber, dass du deinem Partner oder deiner Partnerin vor dem Sex erzählst, dass du deine Tage hast, damit er oder sie Bescheid weiß. Es kann auch sein, dass dein Freund oder deine Freundin dann keine Lust mehr auf Sex hat. Auch wenn das Menstruationsblut sehr sauber ist und die Periode nichts ist, wofür du dich schämen oder wovor man sich ekeln muss, ist es gut, sowohl deine Grenzen und als auch die deiner Partnerin oder deines Partners zu akzeptieren.  

Du entscheidest, wann du Sex haben möchtest und wann nicht!


Kannst du einen Tampon benutzen, wenn du während deiner Menstruation Sex haben möchtest? 

So wie es viele verschiedene Menschen gibt, gibt es auch verschiedene Arten von Sex. Wenn du deine Tage hast, kannst du natürlich mit deinem Freund oder deiner Freundin kuscheln, küssen, ihr könnt euch gegenseitig streicheln und auch Oralsex haben. Du kannst, währenddessen ein Periodenprodukt nutzen oder auch nicht. Wenn du dieses vor dem Sex wechselst, kannst du dich sicher fühlen, dass kein Blut austritt, und du kannst dich ganz auf dich und deine Partnerin oder deinen Partner konzentrieren. 

Wenn du Penetrationssex haben möchtest, also Sex, wo zum Beispiel ein Penis oder ein Finger in die Vagina eingeführt wird, sollte sich kein Tampon oder keine Menstruationstasse mehr in der Vagina befinden. Durch das Eindringen kann der Tampon oder die Menstruationstasse gegen den Muttermund gedrückt werden, was wehtun oder auch den Muttermund verletzen kann. Es gibt, übrigens Softtampons, die Mädchen und Frauen auch während des Geschlechtsverkehrs in sich behalten können. Ein Softtampon ist mit einem sehr weichen Schwamm vergleichbar, der in der Vagina nicht zu Verletzungen führen kann. Der Vorteil eines Softtampons ist, dass er das Blut direkt am Muttermund auffängt und beim Geschlechtsverkehr kein Blut aus der Vagina kommt. Softtampons kann man übrigens in der Apotheke kaufen.